Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
  00:00           
00:00
 
00:00         
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteWissenschaft im BrennpunktMehr als Pillen und Pipetten20.03.2016

Museen zu Medizin und PharmazieMehr als Pillen und Pipetten

In Deutschland gibt es etliche weltbekannte Museen zu Medizin und Pharmazie, etwa das Hygiene-Museum in Dresden oder das Medizinhistorische Museum der Charité in Berlin. Es gibt aber noch viele weitere kleinere Sammlungen und Ausstellungen, die ebenso einen Besuch lohnen. Ein jetzt erschienenes Buch stellt sie vor.

Von Michael Lange

Blick in die Moulagensammlung der Berliner Charité ( Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité / Fotograf: Thomas Bruns)
Blick in die Moulagensammlung der Berliner Charité ( Berliner Medizinhistorisches Museum der Charité / Fotograf: Thomas Bruns)

Wer die Geschichte der Medizin kennenlernen möchte, kann dicke Bücher wälzen. Aber er kann sich auch auf eine Reise quer durch Deutschland begeben. Über 160 Museen, Sammlungen und Dauerausstellungen gewähren hierzulande Einblicke in die Welt der Medizin und Pharmazie.

Das Hygiene-Museum in Dresden, das deutsche Apothekenmuseum in Heidelberg oder das Medizinhistorische Museum der Charité in Berlin genießen zurecht Weltruhm. Wer sich dort umsieht und informiert, erfährt eindrücklich, wie der menschliche Körper funktioniert, warum er krank wird und wie Mediziner und Pharmazeuten zu verschiedenen Zeiten versuchten, ihre Patienten zu heilen oder ihre Gesundheit zu erhalten. Neben diesen Leuchttürmen gibt es zahlreiche kleinere liebevoll gestaltete Museen, Sammlungen und Ausstellungen, die ebenso einen Besuch lohnen.

In einer sorgfältig zusammengestellten Aufzählung präsentieren Eckart Roloff und Karin Henke-Wendt diese Reiseziele eines nach dem anderen. Das reicht von der Ausstellung "Pillen und Pipetten" im Deutschen Technikmuseum Berlin, über ein Brillenmuseum in Hamburg, das Lepramuseum in Münster bis zu einem Schnarchmuseum in der niedersächsischen Provinz. Zu jedem Ziel gibt es zusätzlich Ausflugstipps zu Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Ziele, um auch weniger medizinbegeisterte Mitreisende bei Laune zu halten.

Eckart Roloff und Karin Henke-Wendt: "Besuchen Sie Ihren Arzt oder Apotheker: Eine Tour durch Deutschlands Museen für Medizin und Pharmazie", Hirzel-Verlag, zwei Bände, 523 Seiten, 49,00 Euro

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk